In der aktuellen LUV und LEE stellen wir in einem Special besondere Ausflugsziele im Nordwesten vor. Heute “Das Käsehaus” der Familienmolkerei Rücker in Aurich.

Kulinarik und Kultur treffen seit dem vergangenen Dezember im Käsehaus in Aurich auf die Erlebniswelt eines Familienunternehmens. Das Haus wird von der Familienmolkerei Rücker betrieben und ist ein Ort nicht nur für Käseliebhaber, es geht um weit mehr: Das Käsehaus, einst Wohnhaus der Familie Rücker, ist Käseladen, Ausstellungsraum für die Unternehmensgeschichte, Kochstudio und Treffpunkt zum Klönen & Schnacken für Einheimische und Touristen. Das Konzept stammt von den Inhabern Insa und Klaus Rücker und wurde mit regionalen Handwerkern und Künstlern in den vergangenen Monaten umgesetzt.

Insa Rücker sagt im Gespräch mit LUV&LEE: „Käse ist für mich ein Kulturgut: Seit Jahrtausenden essen die Menschen in vielen Regionen Käse in den unterschiedlichsten Varianten. Das fasziniert mich. Auch wir stellen bereits seit 1890 in vier Generationen Käse her. Alle unsere Firmenlenker haben das Handwerk von der Pike auf gelernt. Mit Käse kann man so viele verschiedene leckere und gesunde Rezepte machen – auch das begeistert mich.“

Insa Rücker an der Tür zum Käsehaus. Foto: Molkerei Rücker
Insa Rücker an der Tür zum Käsehaus. Foto: Molkerei Rücker

Unternehmensgeschichte im Stadthaus aus dem Jahr 1927

Das Käsehaus in Aurich. Foto: Molkerei Rücker
Das Käsehaus in Aurich. Foto: Molkerei Rücker

Bisher verkaufte die familiengeführte Molkerei ihre Käsespezialitäten ab dem Werk im dortigen Auricher Käseladen. Die Idee hinter dem Konzept für das neue Käsehaus, das auch über ein kleines Kochstudio verfügt, hatte sich bei der Unternehmerin in den letzten Jahren entwickelt. Das klassische friesische Stadthaus aus dem Jahr 1927, in dem bis vor einigen Jahren Insa und Klaus Rücker mit ihren drei Kindern wohnten, stand leer, Insa Rücker trauerte schnell ihrer alten Küche nach und hatte den Wunsch, das alte Familienhaus wiederzubeleben. „Die Kochwelt ,Insas Köken‘ ist tatsächlich meine alte Küche, die ‚Gute Stube‘ unser ehemaliges Wohnzimmer. So laden wir die Menschen zu uns nach Hause ein. Wir möchten sie persönlich für unsere Unternehmenskultur und unsere Produkte begeistern. Das kann ein externer Betreiber vermutlich nicht ganz so authentisch abbilden wie meine Kolleginnen und Kollegen und vor allem nicht, wie wir als Familie es können.“

Besucher des Käsehauses erfahren eine Menge über die Geschichte und die Produktion der verschiedenen Käsespezialitäten. Wichtig ist den Unternehmern seit der Gründung im Jahr 1890, dass Milch von Höfen in Deutschlands Küstenregionen verarbeitet wird. Die Partnerbetriebe sind maximal 80 Kilometer von der Küste entfernt angesiedelt. „Viele der Landwirte, die ihre Milch an uns liefern, arbeiten bereits seit Jahrzehnten gemeinsam mit uns. Deshalb sprechen wir von unseren Küstenbauern und loben den regionalen Produktvorteil auch mit dem Siegel ,Küstenbauernmilch – garantierte Herkunft‘ auf den Verpackungen im Kühlregal und in der Käsetheke aus“, erklärt Insa Rücker. Mit dem eigenen Produktsiegel und mit den Angeboten im Käsehaus will das Unternehmen auch seinen Beitrag dazu leisten, Menschen über Landwirtschaft aufzuklären und für mehr Wertschätzung zu werben.

Fichtenholzbretter sorgen für Geschmack

Das Käsehaus ist mit großer Liebe zum Detail eingerichtet und zeigt an vielen Stellen lebendige Geschichte des Familienunternehmens. So wurden die Möbel aus Reifebrettern gefertigt, die viele Jahre im Rücker-Werk in Wismar in den Reifekellern lagen. „Die Bretter sind echte Unikate mit Geschichte“, sagt Insa Rücker. Die naturgereiften Käsesorten liegen nach alter Tradition mehrere Wochen auf unbehandelten Fichtenholzbrettern und entwickeln so ihren individuellen Geschmack.

Werbung

Im hauseigenen Käseladen gibt es verschiedene Spezialitäten zu kaufen. Foto: Molkerei Rücker
Im hauseigenen Käseladen gibt es verschiedene Spezialitäten zu kaufen. Foto: Molkerei Rücker

Auch wenn der Tourismus in der Region erst langsam wieder anläuft, hat das Käsehaus regelmäßig für den Werksverkauf geöffnet. Im ehemaligen Esszimmer der Rückers werden die verschiedenen Produkte verkauft. Dazu zählt auch Küstenbauern-Butter, Sahne, Hirtenkäse-Produkte und ausgewählte Exportprodukte wie besonders cremige Weißkäsesorten und klassischer Schnittkäse, etwa Gouda, Edamer oder Butterkäse. Zusätzlich sind weitere zum Käse passende regionale Lebensmittel im Angebot. Neu ist, dass es künftig alle Produkte aus der Käsetheke im Sinne der Umwelt auch unverpackt geben wird.

Die Betreiber planen schon über den reinen Einkauf der Rücker-Produkte im Stammhaus des Unternehmens hinaus. Dennoch: „Coronabedingt wird vermutlich zunächst noch nicht viel darüber hinaus passieren“, sagt Insa Rücker. Ab dem Frühsommer will sie die Menschen jedoch hinter das Käsehaus in ihren norddeutschen Bio- Kräutergarten locken. „An unserer Käsekarre wird es dann Leckereien und Getränke geben. Nebenbei können E-Bike-Fahrer sogar noch ihre Akkus laden. Und alle anderen im übertragenen Sinne auch. Wir hoffen aber, Richtung Weihnachten Abende mit Käse und Weinproben anbieten zu können.“

LUV&LEE meint: Ein lohnender Freizeittipp, der den Einkauf regionaler Produkte mit einer Exkursion in Unternehmensgeschichte und verantwortungsvolle Herstellung verbindet.

Das Käsehaus in Aurich ist dienstags von 9 Uhr bis 13 Uhr, donnerstags und freitags von 9 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Auch außerhalb dieser Zeiten ist ein Einkauf möglich:  An einem Verkaufsautomaten hinter dem Haus versorgt die Familienmolkerei die Menschen rund um die Uhr mit den Produkten, denen ihre Leidenschaft gilt: Käse.

Gefällt Ihnen LUV&LEE? Dann LIKEN Sie uns auch auf Facebook!