Die Watten-Route: Grenzübergreifender Wanderweg mit neuen Informationstafeln

Beim Wandern in Ostfriesland können Einheimische und Urlauber gleichermaßen die grenzenlose Weite der Region erleben. Zahlreiche gekennzeichnete Wanderwege ziehen sich kreuz und quer durch das Land und über die Ostfriesischen Inseln. Das Thema „Wandern“ gewinnt nicht nur allgemein in Niedersachsen, sondern auch speziell in unserer Region durch ein stetig wachsendes Interesse in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung.

In Ostfriesland gibt es insgesamt fünf Fernwanderwege, die zum jeweiligen Etappenwandern einladen.  Im Rahmen der „Watten-Agenda“ haben sich niederländische und deutsche Partner als Ziel gesetzt, das Wanderangebot grenzübergreifend zu verbinden. Gute Voraussetzungen hierfür bietet der einzigartige Lebensraum im Weltnaturerbe Wattenmeer mit dem faszinierenden Hinterland der Region und der stetigen Nähe zum Meer. Mitten durch das Projektgebiet führt der Europäische Fernwanderweg E9, einer von insgesamt elf Fernwanderwegen innerhalb Europas.

Wandern ist voll im Trend - auch in Ostfriesland. Foto: Ostfriesland Tourismus GmbH
Wandern ist voll im Trend – auch in Ostfriesland. Foto: Ostfriesland Tourismus GmbH

Viele Informationen entlang der Strecke

Im letzten Jahr wurden zehn neue Informationstafeln im Verlauf des grenzübergreifenden Wanderweges „Watten-Route/Wadden-Route“ in der Ems Dollart Region angebracht. Die Tafeln geben weiterführende Auskünfte über den Standort, Routenverlauf, die nächste Tourist-Information und Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgte aus Mitteln des grenzübergreifenden INTERREG Förder-Programms „Watten-Agenda“.

Die Tafeln befinden sich jeweils an den Kreuzungspunkten zu weiteren Wanderrouten in Ostfriesland. Zu den insgesamt zehn Standorten zählen Bunde, Weener, Leer, Aurich, Emden, Friedeburg, Wilhelmshaven, Bad Zwischenahn, Petershörn (Varel-Dangast) und Apen.

Werbung


Im Rahmen der „Watten-Agenda“ arbeiten niederländische und deutsche Partner bereits seit 2015 an einer grenzübergreifenden Verbindung des Wanderangebotes. Der Abschnitt des E9, der die Provinzen Fryslân und Groningen sowie Ostfriesland miteinander verbindet, wird seitdem touristisch aufgewertet und unter dem Namen „Watten-Route“ vermarktet. Hierzu wurden von den Projektpartnern unter anderem zweisprachige Wanderkarten auf Deutsch und Niederländisch aufgelegt sowie die App „Grenzenlos-Aktiv“ entwickelt. Die Aufstellung der Informationstafeln und die Plakatentwicklung zählten zu den abschließenden Maßnahmen der Watten-Agenda.

Gut  zu wissen:

Die Watten-Agenda wurde seit Oktober 2015 im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie der Provinice Fryslân und Groningen kofinanziert. Das Programmmanagement der Ems Dollart Region (EDR) begleitete das Projekt. Seit dem Projektstart entstand eine grenzübergreifende Wattenmeer-Zusammenarbeit zur Förderung eines nachhaltigen und wertschätzenden Tourismus zum Erhalt und Schutz des Wattenmeeres.

Gefällt Ihnen LUV&LEE? Dann LIKEN Sie uns auch auf Facebook!