Hotel ATLANTIC hat Nachhaltigkeit im Fokus
LUV&LEE-Interview mit Sarah Herbers vom ATLANTIC Hotel Wilhelmshaven

Sarah Herbers ist Verkaufsrepräsentatin des ATLANTIC Hotels Wilhelmshaven. Foto: ATLANTIC Hotels
Sarah Herbers ist Verkaufsrepräsentatin des ATLANTIC Hotels Wilhelmshaven. Foto: ATLANTIC Hotels

Wer nach einer kleinen oder großen Tour durch das Wangerland im Norden eine Unterkunft sucht, findet mit dem ATLANTIC Hotel Wilhelmshaven einen besonderen Gastgeber. Das Design des Gebäudes ist angelehnt an die Eleganz eines Kreuzfahrtschiffes. Allein das macht das 4-Sterne-Superior Hotel in direkter Nähe zum Wilhelmshavener Hafen einzigartig. Es verfügt über 145 Zimmer und Suiten im edel-maritimen Stil. Zum Haus gehören ein Restaurant, eine Bar und ein großer Wellnessbereich.

 

Das ATLANTIC ist Mitgliedsbetrieb des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Was macht das aus, wie merkt das der Gast, wie wirkt sich die Mitgliedschaft auf die Arbeit des Hotels aus und was hat das alles mit Umweltschutz zu tun? LUV&LEE hat darüber mit Verkaufsrepräsentantin  Sarah Herbers gesprochen.

LUV&LEE: Sie sind seit Anfang des Jahres Mitglied im Nationalpark Wattenmeer. Zugleich ist das „ATLANTIC“ auch das größte Hotel in Wilhelmshaven. Wie sind die Richtlinien für die Aufnahme eines Hotels in den Nationalpark Wattenmeer?

Sarah Herbers: Die Richtlinien für die Aufnahme in das Partnernetzwerk sind für alle Betriebe gleich. Es gibt ein offizielles Bewerbungsverfahren, das mit dem Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen und des Kriterienkataloges beginnt. Diese Kriterien betreffen die Themenbereiche Identifikation und Engagement, Information und Service, Umweltschutz, Qualität, Ambiente, Mitarbeiterzufriedenheit und Kooperationen. Nach Einreichen der Unterlagen werden diese geprüft und es folgt ein persönliches Gespräch sowie eine Überprüfung der Kriterienerfüllung vor Ort. Im Anschluss entscheidet der Vergaberat über die Aufnahme der Partnerschaft.

Werbung


Sie sagen, Sie stehen für nachhaltiges und umweltfreundliches Handeln und wirtschaften dementsprechend. Wie stelle ich mir das im „Daily-Business“ vor?

Unser nachhaltiges und umweltfreundliches Handeln betrifft alle Abteilungen unseres Hotels. Zum Beispiel bieten wir unseren Gästen einen „Green Service“ an, einen freiwilligen Verzicht auf die tägliche Zimmerreinigung. So schonen wir Ressourcen und Umwelt, indem Wasser, Energie und Reinigungsmittel eingespart werden. Auf den Zimmern weisen wir zudem auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Handtüchern hin und haben Wasserspareinrichtungen an Waschbecken, Duschen und Toiletten.  Auch im Spa-Bereich arbeiten wir mit einer reduzierten Handtuchausgabe. In der Küche verwenden wir zudem viele regionale und saisonale Zutaten. Alle ATLANTIC Hotels unterstützen die Initiative „United Against Waste e.V.“: Durch das Abwiegen von Abfällen, Überproduktionen und Tellerrückläufen können wir so Lebensmittelverschwendung aktiv minimieren. Wir verwenden ausschließlich Mehrwegflaschen und verzichten auf Portionsverpackungen beim Frühstück. Darüber hinaus bieten wir unseren Gästen Fahrräder und E-Bikes zum Ausleihen an. Seit kurzem haben wir auch zwei E-Tankstellen auf unserem Parkplatz installiert.

Auch im Spa-Bereich des Hotels wird nachhaltig gehandelt. Foto: ATLANTIC Hotels
Auch im Spa-Bereich des Hotels wird nachhaltig gehandelt. Foto: ATLANTIC Hotels

Der Nationalpark erwartet einen hohen Anspruch an Nachhaltigkeit. Wie kann ich mir das in einem Hotel bei einer Größenordnung mit rund 145 Zimmern vorstellen?

Erst einmal ist die Größe des Unternehmens hierfür unerheblich. Wichtig ist, dass die Bereitschaft für das Engagement da ist und diese aus eigener Motivation heraus entstanden ist. Bei einem Haus dieser Größenordnung fallen selbstverständlich andere Herausforderungen an als bei sehr kleinen Betrieben. Vieles kann nicht von heute auf morgen verändert werden, da z.B. Lieferantenverträge eingehalten werden müssen oder eine sofortige Umstellung von Produkten mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Wir befinden uns hier noch in einem Entwicklungsprozess, der uns ermöglicht, die gesetzten Ziele nach und nach umzusetzen.

Bieten Sie für Ihre Gäste Programme rund um das Thema Nationalpark an? Wie sensibilisieren Sie Ihre Gäste für den Nationalpark?

Unsere Gäste können sich bereits vor der Anreise auf unserer Internetseite über das Weltnaturerbe Wattenmeer informieren. Bei uns vor Ort liegen Informationsmaterialien über den Nationalpark und das UNESCO-Biosphärenreservat aus. Zudem geben wir Auskunft zu Informationseinrichtungen des Nationalparks, über natur- und kulturtouristische Angebote sowie über Nationalpark-Führer*innen in der Nähe. Zudem bieten wir vertiefende Informationen und Literatur zu Natur und Landschaft, Bestimmungsbücher der Vogel- und Pflanzenkunde zum Ausleihen sowie Ferngläser an. Derzeit arbeiten wir an einem 3-Gang-Menü im Rahmen der Zugvogeltage und an einem Übernachtungsangebot in Kooperation mit der Zugvogeltagemusik.

Was versprechen Sie sich von der Mitgliedschaft?

In erster Linie freuen wir uns, nun ein Teil des Partnernetzwerks zu sein. Hiervon versprechen wir uns viele Kooperationen und Synergien sowie einen regen Austausch. Die Partner sind sehr unterschiedlich und kommen aus verschiedenen Bereichen. Wir wollen bei uns im Hotel noch viel verändern und voranbringen und denken, dass wir vor allem von den Erfahrungen der Partner zu den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Regionalität profitieren können.

Werden Mitarbeiter besonders auf die Mitgliedschaft geschult?

In Kooperation mit der Nationalparkverwaltung finden Schulungen und Vorträge zu den Themen Weltnaturerbe, Nationalpark und Biosphärenreservat statt. Es ist wichtig, nicht nur unsere Gäste, sondern auch erneut unsere Mitarbeiter für die Besonderheiten dieser einmaligen Naturregion zu sensibilisieren, damit diese entsprechend informieren können. Wir alle zusammen wollen das UNESCO Weltnaturerbe schützen und auf die Bedeutung als einzigartiges Ökosystem mit besonderer Artenvielfalt hinweisen.

Wie sieht die nachhaltige Produktion aus?

Wir produzieren selbst nicht. Wir unterstützen regionale Partner mit eigener Produktion, indem wir z.B. unsere Backwaren aus einer lokalen Bäckerei und unsere Fleisch- und Wurstwaren von einem ortsansässigen Metzger beziehen. Zudem legen wir Wert darauf, regionale Dienstleister in Anspruch zu nehmen.

Wie bringen Sie sich persönlich mit ein? Wie kann jeder einzelne Mitarbeiter Impulse geben?

Jeder unserer Mitarbeiter ist dazu angehalten, Anregungen und Ideen mit einzubringen. Jede Abteilung schaut für sich, inwiefern noch umweltbewusster oder nachhaltiger gearbeitet werden kann und wo noch Möglichkeiten einer regionalen Zusammenarbeit bestehen. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die in der Gesamtheit jedoch viel ausmachen können und der Umwelt zugutekommen. Wir stehen mit unserer Partnerschaft noch ganz am Anfang und werden erst im Laufe der Zeit sehen, welche Möglichkeiten sich für uns noch ergeben.

Die Terrasse des ATLANTIC Hotels WIlhelmshaven. Foto: ATLANTIC Hotels
Die Terrasse des ATLANTIC Hotels WIlhelmshaven. Foto: ATLANTIC Hotels

Gefällt Ihnen LUV&LEE? Dann LIKEN Sie uns auch auf Facebook!